Samstag, 24. Oktober 2009

S.O.S. Volumenhilfe für feines Haar

Eingestellt von Schminkmädchen um 18:53
Hallo, meine Lieben!

Ich habe euch ja schon mehrfach von meinen besonders feinen und kraftlosen Haaren vorgejammert. Ich muss sie jeden Tag waschen, da sie nicht nur schnell nachfetten, sondern selbst nach nur einmal ins Kissen kuscheln platt gelegen und nicht mehr zu retten sind.

Selbst frisch nach dem Waschen sind sie einfach nur glatt und das wenige Volumen, das durch Föhnen kaum erwähnenswert vorhanden ist, verflüchtigt sich ohne viel Zutun und jede Menge Haarspray rasend schnell.


Ich möchte euch daher heute vorstellen, wie ich meinem Haar morgens zu mehr Volumen und sogar vereinzelten Löckchen/ Wellen verhelfe. (Achtung: Funktioniert nur bei glatten Haaren!) Alles was ihr dazu benötigt sind ein paar einfache Handgriffe und folgende Utensilien:
  • einen Haargummi/ Zopfgummi/ Zopfhalter (ohne Metall!)
  • Haarspray
Bevor ich euch die durchaus einfache Technik vorstelle, möchte ich euch die Ausgangssituation (frisch geföhnt und ohne jegliche Stylingmittel) zeigen: Glatt.
Mehr ist dazu einfach nicht zu sagen. ^^


Was ich dann mache, um meinem Haar Fülle und Volumen zu schenken, ist Folgendes:
Als würde ich die Haare über Kopf föhnen, nehme ich sie über dem Kopf zusammen und binde sie fest (ganz wichtig!) zu einer Zwiebel.
Hier gibt es mehrere Varianten:
  • Variante I: Die Zwiebel wird oben auf dem Kopf zusammen gebunden. Allerdings hat man hier zumeist nach dem Öffnen der Haare auf dem Oberkopf eine große Welle, die durch das Zusammenbinden entstanden ist und einfach nur unschön aussieht, wenn man einen Scheitel ziehen möchte. Daher fasse ich... (Variante II)
  • ... die Zwiebel zumeist auf dem oberen Hinterkopf zusammen (siehe Bild oben).
  • Variante III: Die Haare werden vor dem Binden der Zwiebel fest ineinander zu einem Strang gedreht.
  • Variante IV: Mehrere kleine Zwiebeln (z. B. zwei auf dem Oberkopf und zwei am unteren Hinterkopf) erschaffen noch mehr Wellen.
Nachtrag zum Thema Zwiebel drehen:

Die Haare werden im Anschluss nur noch aufgelockert und mit dem Haarspray eures Vertrauens (ich benutze das Max Hold Haarspray von Syoss - hier geht es zur Review: KLICK ) fixiert.

Das Ergebnis sieht immer ein wenig anders aus, da ihr die Haare natürlich nie auf dieselbe Art zusammenzwirbelt. So in etwa könnte euer Haar dann aber am Ende aussehen (Haare auf dem Bild sind noch ohne Haarspray):

Ihr könnt vor dem Zusammenbinden (auch schon ins feuchte Haar) natürlich Stylingprodukte wie Volumensprays oder Schaum geben. Bei mir hat sich die Variante ohne alles jedoch bestens bewährt.

Zwischen dem Binden der Zwiebel und dem Öffnen der Haare vergehen bei mir übrigens ca. 30 Minuten (dazwischen liegen Anziehen und Make-Up-Auftragen).
Hm, das war jetzt irgendwie gar nicht so einfach zu erklären. Falls ihr also etwas nicht verstanden habt, fragt ruhig noch mal nach. :)

Habt noch einen schönen Abend!

Liebe Grüße ♡

13 Schminkbotschaften on "S.O.S. Volumenhilfe für feines Haar"

Patti on 24. Oktober 2009 um 19:13 hat gesagt…

Das muss ich auch mal ausprobeire. :)
Hab nämlich auch so ein Haar wie du glatt und ohne Volumen... .
=)

Vampirella on 24. Oktober 2009 um 19:30 hat gesagt…

Super coole Tipps, lieben Dank! =)

amusedPolish on 24. Oktober 2009 um 19:41 hat gesagt…

Ich tu sie auch gerne zu 2 zöpfen flechten(je nach laune mehr). Dadurch entstehen auch wellen, die so ab dem kinn entstehn, dabei sollt man aber auch achten, dass sie nicht zu locker geflochten werden.

Megie on 24. Oktober 2009 um 20:17 hat gesagt…

und wie genau machst du die Zwiebel? Ich bekomme sowas nie hin, blöd blöd... aber eine Freundin von mir macht das auch immer morgens und ich muss sagen: toll!

Asuka on 24. Oktober 2009 um 20:53 hat gesagt…

Ich beneide dich um dein glattes Haar... Ich hab immer nach dem Waschen hässliche, Afro-ähnliche Topfkratzer-haare, die ich dann erst ewig Glätten muss. :C

princesha on 24. Oktober 2009 um 23:18 hat gesagt…

danke für den tip....das werde ich demnächst auch mal versuchen :-)

Luisa on 25. Oktober 2009 um 01:13 hat gesagt…

Ich hab auch sehr feines Haar.

Mein Trick ist, sie abends zu waschen, zu föhnen und danach gleich einen lockeren Dutt binden (einfach Zopf und dann Haare nicht ganz durchziehen).
So gehe ich schlafen und am nächsten Tag habe ich Volumen und schöne Wellen.

Das hält auch 3 Tage (!), wenn ich abends nur meine Sprühkur reinmache und wieder einen Dutt.

Früher musste ich auch jeden Tag waschen, aber wenn du deine Haare "umgewöhnst", dass sie seltener gewaschen werden, dann fetten sie auch viel langsamer nach. das ist zunächst ein Teufelskreis, weil sie am Anfang ja immernoch schnell nachfetten, aber das gibt sich recht schnell.

Auch schnell fettendes Haar kann mal ein paar Tage frisch bleiben, wenn man dieses "ausfetten lassen" und seltener waschen durchzieht. :) Bei mir hats auf jeden Fall geklappt!

Das ist außerdem sehr gesund für das Haar und jeder Frisör empfiehlt das so weiter.

Aber würde ich nicht jede Nacht mit Dutt schlafen, wären meine auch schnell platt. :)

Vielleicht wusstest du das alles mit dem "ausfetten" ja schon, falls nicht, versuch es mal, wenn du Urlaub hast oder über ein Gammel-Wochenende. Oder im Winter, wenn du eh ne Mütze auf hast. Dann sieht keiner die fettigen Haare. :)

FrauBrit on 25. Oktober 2009 um 09:22 hat gesagt…

Oh, du hast meine Haare :-O
:))
Vielen Dank für den Tipp - werde das mal versuchen!

PaintMyWorld on 25. Oktober 2009 um 10:39 hat gesagt…

Ich habe es mit der Zwiebel mal versucht. Ergebnis glich leider einer mittleren Katastrophe. Daher nehme ich an, dass die Tips sich vor allem für Menschen mit glatten Haaren eignen. Lockige Haare nochmals aufzulocken, sieht merkwürdig aus. Deine Haare sehen dagegen sehr hübsch aus.



@ Luisa:

Den Waschrhythmus zu verlängern, ist gar nicht so leicht, wie Du schreibst. Ich versuche es schon seit über einem Jahr und das Ergebnis ist recht bescheiden. Die Haare sind zwar etwas weniger, aber immer noch deutlich fettig. Ohne Hut/Mütze würde ich mich nicht auf die Straße trauen. Ausserdem kann nicht jeder eben mal mit einer fettigen Matte herumlaufen, vor allem nicht auf der Arbeit.

Schminkmädchen on 25. Oktober 2009 um 11:54 hat gesagt…

@Megie: Die Zwiebel kannst du auf zwei Arten zusammendrehen:

Entweder du hältst deine Haare mit den Händen als einen Zopf zusammen, legst dann einmal den Haargummi darum und machst dann einen Zopf, in den du aber immer wieder Haare mit einschließt. (Ganz blöd zu erklären!) Anstatt die Haare also immer wieder ganz durch den Haargummi hindurch zu ziehen, legst du den Haargummi schon nach der Hälfte darum und ziehst ihn fest. (Ist das verständlich?)

Oder: du nimmst deine Haare wie oben beschrieben am oberen Hinterkopf zusammen und drehst sie ineinander ganz fest zu einem Strang. Drehe ihn solange bis er kaum noch einzudrehen ist und rolle ihn dann um den Stranansatz zu der Zwiebel zusammen. Anschließend legst du darum fest den Haargummi an.

Falls das gar nicht zu verstehen war, versuche ich auch gern ein paar Fotos oder ein kleines Video zu machen. Frag gern noch mal nach!

@Luisa: Ich muss IPaintMyWorld leider Recht geben. Den Waschrhytmus anzupassen ist gar nicht so leicht. Ich habe ihn durch das Rosengesichtswasser als Leave-in schon ein wenig herauszögern können, aber ich denke, auch durch die Beschaffenheit und Struktur meiner Haare (nicht nur weil sie fein sind), ist da einfach nicht viel zu machen.

Mache ich über Nacht einen Zopf, sind meine Haare am nächsten Tag auch schon nicht mehr glänzend und frisch, der Oberkopf zudem platt gelegen und zerzaust. Hab das früher in der Schulzeit aus Zeitmangel ab und an gemacht, mich aber nie richtig wohl gefühlt.

@IPaintMyWorld: Nein, das funktioniert tatsächlich nur bei glatten Haaren und mit einer Knolle auch nur bei sehr feinem Haar. Die Mädels mit dickeren und auch volleren Haaren machen dann einfach mehrere von ihnen.
Schön aber, dass du es trotzdem mal ausprobiert hast. Ich hab mir das bisher nur denken können.

Franziska on 25. Oktober 2009 um 16:03 hat gesagt…

Heey du!
Sorry ich hatte bei dir in einem Post geschrieben das ich doch nicht mitmachen möchte. Ich weiß leider nur nicht mehr wo ich genau das hingeschrieben habe =/. Ich glaub in einem Contest Post von dir. Tut mir Leid für die Umstände. Ich hoffe du bist mir nicht bös.

Liebe Grüße
Ziska

Schminkmädchen on 25. Oktober 2009 um 16:08 hat gesagt…

Huhu Ziska,

nein, das ist ok. :) Ich hab es beim Durcharbeiten der Posts dann auch gefunden.

karunali on 25. Oktober 2009 um 16:31 hat gesagt…

Das muss ich auch mal ausprobieren! Meine Haare sind auch sehr fein und platt : (

Ich habe dir übrigens auch den Kreativ Blogger Award verliehn : )

Kommentar veröffentlichen

Related Posts with Thumbnails

S.O.S. Volumenhilfe für feines Haar

Hallo, meine Lieben!

Ich habe euch ja schon mehrfach von meinen besonders feinen und kraftlosen Haaren vorgejammert. Ich muss sie jeden Tag waschen, da sie nicht nur schnell nachfetten, sondern selbst nach nur einmal ins Kissen kuscheln platt gelegen und nicht mehr zu retten sind.

Selbst frisch nach dem Waschen sind sie einfach nur glatt und das wenige Volumen, das durch Föhnen kaum erwähnenswert vorhanden ist, verflüchtigt sich ohne viel Zutun und jede Menge Haarspray rasend schnell.


Ich möchte euch daher heute vorstellen, wie ich meinem Haar morgens zu mehr Volumen und sogar vereinzelten Löckchen/ Wellen verhelfe. (Achtung: Funktioniert nur bei glatten Haaren!) Alles was ihr dazu benötigt sind ein paar einfache Handgriffe und folgende Utensilien:

  • einen Haargummi/ Zopfgummi/ Zopfhalter (ohne Metall!)
  • Haarspray
Bevor ich euch die durchaus einfache Technik vorstelle, möchte ich euch die Ausgangssituation (frisch geföhnt und ohne jegliche Stylingmittel) zeigen: Glatt.
Mehr ist dazu einfach nicht zu sagen. ^^


Was ich dann mache, um meinem Haar Fülle und Volumen zu schenken, ist Folgendes:
Als würde ich die Haare über Kopf föhnen, nehme ich sie über dem Kopf zusammen und binde sie fest (ganz wichtig!) zu einer Zwiebel.
Hier gibt es mehrere Varianten:
  • Variante I: Die Zwiebel wird oben auf dem Kopf zusammen gebunden. Allerdings hat man hier zumeist nach dem Öffnen der Haare auf dem Oberkopf eine große Welle, die durch das Zusammenbinden entstanden ist und einfach nur unschön aussieht, wenn man einen Scheitel ziehen möchte. Daher fasse ich... (Variante II)
  • ... die Zwiebel zumeist auf dem oberen Hinterkopf zusammen (siehe Bild oben).
  • Variante III: Die Haare werden vor dem Binden der Zwiebel fest ineinander zu einem Strang gedreht.
  • Variante IV: Mehrere kleine Zwiebeln (z. B. zwei auf dem Oberkopf und zwei am unteren Hinterkopf) erschaffen noch mehr Wellen.
Nachtrag zum Thema Zwiebel drehen:

Die Haare werden im Anschluss nur noch aufgelockert und mit dem Haarspray eures Vertrauens (ich benutze das Max Hold Haarspray von Syoss - hier geht es zur Review: KLICK ) fixiert.

Das Ergebnis sieht immer ein wenig anders aus, da ihr die Haare natürlich nie auf dieselbe Art zusammenzwirbelt. So in etwa könnte euer Haar dann aber am Ende aussehen (Haare auf dem Bild sind noch ohne Haarspray):

Ihr könnt vor dem Zusammenbinden (auch schon ins feuchte Haar) natürlich Stylingprodukte wie Volumensprays oder Schaum geben. Bei mir hat sich die Variante ohne alles jedoch bestens bewährt.

Zwischen dem Binden der Zwiebel und dem Öffnen der Haare vergehen bei mir übrigens ca. 30 Minuten (dazwischen liegen Anziehen und Make-Up-Auftragen).
Hm, das war jetzt irgendwie gar nicht so einfach zu erklären. Falls ihr also etwas nicht verstanden habt, fragt ruhig noch mal nach. :)

Habt noch einen schönen Abend!

Liebe Grüße ♡

13 Response to "S.O.S. Volumenhilfe für feines Haar"

  1. Patti says:

    Das muss ich auch mal ausprobeire. :)
    Hab nämlich auch so ein Haar wie du glatt und ohne Volumen... .
    =)

    Super coole Tipps, lieben Dank! =)

    Ich tu sie auch gerne zu 2 zöpfen flechten(je nach laune mehr). Dadurch entstehen auch wellen, die so ab dem kinn entstehn, dabei sollt man aber auch achten, dass sie nicht zu locker geflochten werden.

    Megie says:

    und wie genau machst du die Zwiebel? Ich bekomme sowas nie hin, blöd blöd... aber eine Freundin von mir macht das auch immer morgens und ich muss sagen: toll!

    Asuka says:

    Ich beneide dich um dein glattes Haar... Ich hab immer nach dem Waschen hässliche, Afro-ähnliche Topfkratzer-haare, die ich dann erst ewig Glätten muss. :C

    princesha says:

    danke für den tip....das werde ich demnächst auch mal versuchen :-)

    Luisa says:

    Ich hab auch sehr feines Haar.

    Mein Trick ist, sie abends zu waschen, zu föhnen und danach gleich einen lockeren Dutt binden (einfach Zopf und dann Haare nicht ganz durchziehen).
    So gehe ich schlafen und am nächsten Tag habe ich Volumen und schöne Wellen.

    Das hält auch 3 Tage (!), wenn ich abends nur meine Sprühkur reinmache und wieder einen Dutt.

    Früher musste ich auch jeden Tag waschen, aber wenn du deine Haare "umgewöhnst", dass sie seltener gewaschen werden, dann fetten sie auch viel langsamer nach. das ist zunächst ein Teufelskreis, weil sie am Anfang ja immernoch schnell nachfetten, aber das gibt sich recht schnell.

    Auch schnell fettendes Haar kann mal ein paar Tage frisch bleiben, wenn man dieses "ausfetten lassen" und seltener waschen durchzieht. :) Bei mir hats auf jeden Fall geklappt!

    Das ist außerdem sehr gesund für das Haar und jeder Frisör empfiehlt das so weiter.

    Aber würde ich nicht jede Nacht mit Dutt schlafen, wären meine auch schnell platt. :)

    Vielleicht wusstest du das alles mit dem "ausfetten" ja schon, falls nicht, versuch es mal, wenn du Urlaub hast oder über ein Gammel-Wochenende. Oder im Winter, wenn du eh ne Mütze auf hast. Dann sieht keiner die fettigen Haare. :)

    FrauBrit says:

    Oh, du hast meine Haare :-O
    :))
    Vielen Dank für den Tipp - werde das mal versuchen!

    Ich habe es mit der Zwiebel mal versucht. Ergebnis glich leider einer mittleren Katastrophe. Daher nehme ich an, dass die Tips sich vor allem für Menschen mit glatten Haaren eignen. Lockige Haare nochmals aufzulocken, sieht merkwürdig aus. Deine Haare sehen dagegen sehr hübsch aus.



    @ Luisa:

    Den Waschrhythmus zu verlängern, ist gar nicht so leicht, wie Du schreibst. Ich versuche es schon seit über einem Jahr und das Ergebnis ist recht bescheiden. Die Haare sind zwar etwas weniger, aber immer noch deutlich fettig. Ohne Hut/Mütze würde ich mich nicht auf die Straße trauen. Ausserdem kann nicht jeder eben mal mit einer fettigen Matte herumlaufen, vor allem nicht auf der Arbeit.

    @Megie: Die Zwiebel kannst du auf zwei Arten zusammendrehen:

    Entweder du hältst deine Haare mit den Händen als einen Zopf zusammen, legst dann einmal den Haargummi darum und machst dann einen Zopf, in den du aber immer wieder Haare mit einschließt. (Ganz blöd zu erklären!) Anstatt die Haare also immer wieder ganz durch den Haargummi hindurch zu ziehen, legst du den Haargummi schon nach der Hälfte darum und ziehst ihn fest. (Ist das verständlich?)

    Oder: du nimmst deine Haare wie oben beschrieben am oberen Hinterkopf zusammen und drehst sie ineinander ganz fest zu einem Strang. Drehe ihn solange bis er kaum noch einzudrehen ist und rolle ihn dann um den Stranansatz zu der Zwiebel zusammen. Anschließend legst du darum fest den Haargummi an.

    Falls das gar nicht zu verstehen war, versuche ich auch gern ein paar Fotos oder ein kleines Video zu machen. Frag gern noch mal nach!

    @Luisa: Ich muss IPaintMyWorld leider Recht geben. Den Waschrhytmus anzupassen ist gar nicht so leicht. Ich habe ihn durch das Rosengesichtswasser als Leave-in schon ein wenig herauszögern können, aber ich denke, auch durch die Beschaffenheit und Struktur meiner Haare (nicht nur weil sie fein sind), ist da einfach nicht viel zu machen.

    Mache ich über Nacht einen Zopf, sind meine Haare am nächsten Tag auch schon nicht mehr glänzend und frisch, der Oberkopf zudem platt gelegen und zerzaust. Hab das früher in der Schulzeit aus Zeitmangel ab und an gemacht, mich aber nie richtig wohl gefühlt.

    @IPaintMyWorld: Nein, das funktioniert tatsächlich nur bei glatten Haaren und mit einer Knolle auch nur bei sehr feinem Haar. Die Mädels mit dickeren und auch volleren Haaren machen dann einfach mehrere von ihnen.
    Schön aber, dass du es trotzdem mal ausprobiert hast. Ich hab mir das bisher nur denken können.

    Franziska says:

    Heey du!
    Sorry ich hatte bei dir in einem Post geschrieben das ich doch nicht mitmachen möchte. Ich weiß leider nur nicht mehr wo ich genau das hingeschrieben habe =/. Ich glaub in einem Contest Post von dir. Tut mir Leid für die Umstände. Ich hoffe du bist mir nicht bös.

    Liebe Grüße
    Ziska

    Huhu Ziska,

    nein, das ist ok. :) Ich hab es beim Durcharbeiten der Posts dann auch gefunden.

    karunali says:

    Das muss ich auch mal ausprobieren! Meine Haare sind auch sehr fein und platt : (

    Ich habe dir übrigens auch den Kreativ Blogger Award verliehn : )

Kommentar veröffentlichen

 

Schminkmädchen Copyright 2009 Sweet Cupcake Designed by Ipiet Templates Blogger Styles Image by Tadpole's Notez